Samstag, 21. Juli 2012

Wurstküche!

Um einen rauchigeren Geschmack hinzubekommen, kann man auch ein paar Tropfen Liquid Smoke hinzufügen. Liquid Smoke kann man hier bestellen.


Hinweis zu Seitan/Gluten: Offensichtlich gibt es beim Seitan Qualitätsunterschiede. Für die Würste ist wohl das Seitanfix am geeignetsten.

Zu dem Vorteil, dass man weiß was drin ist, wenn man es selber macht, kostet eine selbstgemachte 750g Wurst keine 3 Euro!!! Im Fachhandel würde man dafür zwischen 12 und 15 Euro bezahlen.

Die Vorgehensweise in den beiden Videos BRATWURST und FLEISCHWURST erklärt ausreichend wie die Würste hergestellt werden. Einmal den Film Bratwurst und einmal den Film Fleischwurst anschauen und schon kann mal alle weiteren Rezepte nachkochen. Die einzige Ausnahme bist jetzt ist die vegane "Leberwurst", die ganz anders gemacht wird.


Da ich natürlich weiter an Rezepturen bastele,
werde ich ggf. neue Rezepte hier
veröffentlichen.

Die Rezepte werden der Reihe nach veröffentlicht und werden dann durchnummeriert.

Nur 1 steht dann dafür, dass das mein erstes Rezept war und nicht, dass es das beste Rezept ist.

Außerdem ist ja alles Geschmacksache :)

Hinweis zu den Salzmengen!
Da ich unraffiniertes Steinszalz benutze (das ist ein sehr mildes Salz -Erntesegen, Steinsalz aus Deutschland-), kann es sein, dass ihr vielleicht die Hälfte der angegebenen Salzmenge testen müsst, wenn ihr raffiniertes Salz benutzt.


Rezepte der Wurstküche!










Filmbeitrag mit Anleitung für große Würste/ Aufschnittwurst hier klicken!









 

Filmbeitrag mit Anleitung für kleine Würstchen/ Bratwürstchen hier klicken!


























Rezept hier klicken















Anleitung sieh Nr. 1 weiter oben!


















 Video hier klicken      


Achtung beim Salz. Vielleicht erst mal mit 1-2 TL Salz herantasten. Ich benutze ja immer unraffiniertes mildes Steinsalz.












Diese vegane Wurst ist in meinen Augen die leckerste "Fleischwurst" die ich bis jetzt gemacht habe. Kräftig im Geschmack, aber nicht überwürzt und in der Geschmacksausrichtung sozusagen eindeutig.

Zubereitung ist im Video Nr.1 oder Salami Nr.5 zu sehen.






Sensationelle Teewurst / Mettwurst VEGAN



Zum Film und einem Linkhinweis für Liquid Smoke und Hefeextrakt findet ihr hier:

Einfach hier klicken:











Der besseren Übersicht über die Wurstsorten,
nehme ich mein Mettbrötchen auch in die Hall of Wurst auf :)


Rezept einfach hier klicken

Kommentare:

  1. Ich habe heute sämtliche Biomärkte im Umkreis abgeklappert, aber niemand hatte Saitanfix oder Gluten :/ Das fertig eingeschweißte aus der Kühltheke kann man nicht verwenden oder?
    Ich werd wohl im Internet bestellen müssen.
    Viele Grüße

    P.S.: Das neue Layout find ich gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns gibt es das Seitanfix im Tegut. Falls es den bei euch in der Nähe geben sollte.

      Löschen
  2. Hallo Melea, und vielen Dank! :)

    Und du hast recht,.. das aus der Kühltheke kann man nicht verwenden. Ich glaube bei Vantastik foods kann man das beruhigt bestellen! . 1 Kg kostet dort glaube ich 4,99€. Bei mir im Laden fast um die Ecke zahl ich 5,99€ aber dafür ohne Porto und ohne Mindestbestellwert! Viele Grüße Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu welchem Laden in München gehst du? habe einige abgeklappert, aber nichts zu finden! ;-(

      Löschen
    2. http://www.radixversand.de/ Die haben auch ein Ladengeschäft. Ansonsten gibt es bei HIELA (siehe Produkttest) sehr günstiges Gluten. Fast für die Hälfte.

      Löschen
    3. oha super, ich bin jetzt Nähe Kolumbusplatz gezogen und dann kann ich mir jetzt das Zeugs ohne Versandkosten kaufen supi. Danke ;-)

      Löschen
    4. Kolumbusplatz :) da steig ich immer um, wenn ich zum Schwimmen fahre *g*

      Löschen
  3. Ich habe die Wurst auch mal gleich probiert. Allerdings fand ich, dass bei der Flüssigkeitsmenge zu wenig Gluten dabei war. Das Brät war recht flüssig. Man kann jedoch nach und nach Gluten dazugeben. Dann passt das schon. Das Rzept von rohkost kannte ich ebenfalls. Habe auch schon etliche Brat- und Currywürste gemacht. Wenn man nen bische rumprobiert, dann findet man auch ne top Konsistenz.
    Gerade habe ich die Wurst mit frischer Zwiebel, frischem Knoblauch und frischen Kräutern gemacht. Dafür hab ich 250 g Gluten, 200 ml Wasser und 80 ml Kokosöl genommen. Mal sehen wie die Kosistenz ist, wenn sie kalt ist.
    Ansonsten mach weiter so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja,.. wie man in meinem Video sieht habe ich in der Flüssigkeitsmenge GARKEIN Gluten, da ich ja ganz anders arbeite. Ich mixe erst alles zu einer schaumigen sämigen Masse und schütte alles über das Gluten drüber. Schau die einfach das Video dazu an. Und klar. Je nach Geschmack kann und soll man rumprobieren. Nur meine Vorgehensweise, die vollkommen anders ist ergibt ein luftiges Brät. Sonst wird das immer ein Gummiklumpen, der auch besser mit einer Küchenmaschine bearbeitet werden sollte. Und ich verwende auch mehr Öl, das sich durch das feinpürieren das Öl auch gut im Teig bleibt, was sonst nicht der Fall ist. Das sind schon wesentliche Dinge, wie ich finde.

      Löschen
  4. Das da kein Missverständnis entsteht: Ich verwende in der Flüssigkeit auch kein Gluten und schütt später alles darauf. Oben habe ich übrigens 250 g Tofu noch zugetan. Ist gut, aber nicht fest genug geworden. Also mach ich es so wie Du: Versuch macht kluch und auch noch Spass!

    AntwortenLöschen
  5. Alle Achtung! Bin etwas "kochfaul" aber nachdem ich Deine Beiträge auf Youtube gesehen habe, habe ich total Lust bekommen auch mal was zu kochen. Vielen vielen Dank für all Deine Infos und Mühen!

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe dein Rezept noch etwas abgewandelt und gebe noch zusätzlich 50gr getrocknete rote Paprika Flocken dazu welche ich zuvor noch ein wenig im Mixer zerkleiner. Schmeckt dann ein wenig wie Paprika Lyoner. Im übrigen, Gluten bekommt man bei Veganwonderland.de. Da kosten 2,5 kg ca. 5.- Euro.

    AntwortenLöschen
  7. ernähre mich erst seit 2 wochen vegan und muss sagen die rezepte sind echt geil. vorallem die bratwurst war überragend. nur 2 fragen dazu:
    wie lange kann man so eine selbstgemachte wurst ungefähr aufheben sodass sie noch genießbar ist?
    und zu (natur)tofu allgemein: wie lange ca. kann man da den geöffneten resttofu noch aufheben (natürlich in wasser und im kühlschrank?
    bei meinem soja drink z.b. steht nach dem öffnen in 4-5 tagen verbrauchen, beim tofu fehlt solch eine angabe. und so ne rießen fleischwurst wird sicher länger als diese zeit im kühlschrank liegen, zumal wenn sie ja erst nach 2 tagen den besten geschmack entwickelt hat. und ich ess ja auch nicht jeden tag gleich 5 brote davon...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo und danke @ all

      Die Wurst dürfte locker 14 Tage haltbar sein. Aber man kann auch nur die Hälfte des Rezeptes machen, oder einen Teil einfrieren. Und Tofu bleibt im Grunde auch ca. 10 Tage (ordentlich verschlossen) im Kühlschrank geöffnet haltbar.

      Viele Grüße :)

      Löschen
  8. Hab eure vegane Aufschnittwurst ausprobiert. Meine erste vegane Wurst (Rezept leicht anders gewürzt) echt genial! Fotos werden demnächst geschickt ;))
    gglg nora ;pp

    AntwortenLöschen
  9. P.S.: ess grad "wurst"brot.. ;pp

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo v.ora,.. freut mich, vielen Dank für dein Feedback und guten Appetit :)

      Löschen
  10. Ich mache auch öfter Aufschnitt und friere das dann portionsweise ein, hab das auch mit den aufschnitten von Vegan-Wonderland gemacht, das funktioniert super.
    Außerdem verwende ich zum kochen kochfesten Kunstdarm für Brühwurst, sowas bekommt man auch bei ebay, ist eigentlich auch nicht so teuer.
    Die letzten Aufschnitte die ich gemacht habe waren eine Art Chili-Sin-Carne Aufschnitt, hab da dann eine mexikanische Gewürzmischung genommen und zerkleinerte Kidneybohnen und Sojagranulat dran gemacht, das schmeckt richtig lecker.

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe gerade die Salami gemacht und bin gespannt wie ein Pflitzebogen. Die Mischung 1 war allerdings viel dünnflüssiger als bei Dir im Video. Deshalb habe ich 250 g Gluten zugetan. Und nach der Stunde im Dampfbad..bei mir im Wok...musste ich vor lauten Neugierde mal gleich testen. Etwas salzig aber in der Tat, sehr Salamigeschmack. Bin jetzt total gespannt wie das in zwei Tagen schmeckt. So hart wie Salami wird das ja wohl nie werden vermute ich mal? Und ist ja eine unglaubliche Menge. Sag mal Deine Idee mit dem Kokosöl beim Hackepeter, würde das evt. auch noch Sinn machen? Da das ja wieder hart wird nach erkalten? Also nur so ein kleiner Zuschuß? Doro übrigens hier, wir waren mal kurz bei FB befreundet...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Doro,.. also wenn das gleich nach dem Dampfbad salzig schmeckt dann wird das evtl. später noch salziger. Dann sollte man lieber nur die Hälfte Salz nehmen. Das liegt ja of an der größe der Löffel und an dem Rest der Zutaten, wie Räuchertofu, Hefeextrakt etc. Hart wird die Wurst nicht,.. es geht ja nur um den Geschmack, ansonsten ist die Wurst wie bei den anderen Sorten. Um die Wurst härter zu bekommen, müsste man das ohne Tofu machen. Schätze ich mal. Aber 250g mehr Gluten ist schon merkwürdig. Viele Grüße Peter

      Löschen
  12. naja, 50 g Gluten mehr, statt 200 g wie im Rezept 250g. Ich bin gerade durch Zufall aufgewacht und weil ich so neugierig war gleich mal testen gegangen. Also echt der Hammer, das nächste mal nehme ich einfach weniger Salz. Als nächstes kommen die Bratwürste dran, deshalb habe ich sogar gerade noch mal den Computer angemacht um zu sehen ob das Rezept so ähnlich ist. Im Leben wäre ich nicht auf die Idee gekommen mal selber Würstchen zu produzieren oder überhaupt Wurst, also auch keine mit Fleisch :-) Dein Blog wird immer sensationeller.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich dachte 250g mehr,.. lool,.. 50g mehr liegt im Schwankungsbereich. Ich freu mich, dass es dir auch so gut schmeckt. Ihr seid oder du bist doch die, die meine Rezepte in einem Laden sogar verkauft, wie die Mettbrötchen? Oder ordne ich das falsch zu?? Na egal.. Herzliche Grüße und vielen Dank :)

      Löschen
  13. Fast richtig, meine Mettbrötchen haben aber dazu geführt, dass im Nest, einem Restaurant in Kreuzberg, die Mettbrötchen zum veganen Frühstück mit dazu gehören, ich habe die einfach auf einer Party dazu gesteuert, und damals war der Witz, dass ausgerechnet der größte Fleischesser total begeistert war, ohne zu wissen, was er da ißt. Und Italiener auf der Party, die KEIN rohes Fleich essen, wurden überredet, die typisch deutsche Spezialität zu essen und riefen noch am nächsten Tag an, weil sie verwirrt waren über die Infos, ich hatte natürlich hinterher allen gesagt dass es sich um Reiswaffeln handelte. Der Tipp mit dem Kokosöl ging dann auch noch weiter ans Restaurant, den finde ich einen echten Knüller. Ebenso die Mayonaise, die von Dir noch viel einfacher gemacht wird als bei Björn Moschinski und immer gelingt. Und was ich bei Dir so superklasse finde...viele in meinem Bekanntenkreis würden viel öfter zu Alternativen greifen, wenn sie nicht so wahnsinnig teuer wären. Wie bei Würstchen. Und zack, schon bin ich bei der Würstchen Produktion, dieses Mal mit sehr vorsichtig Salz. Übrigens ein Tipp: Die ganze Mischung geht auch total einfach mit Rührstab in einer hohen Schüssel (z.b. zum Sahneschlagen) also eben wie bei Deiner Mayonaise. So...ich habe bald einen Grillabend und da sind die Würstchen der nächste Test :-) Gerade diese Tipps hier sind es, was UMSTEIGEN einfach macht. Ach so, und noch zum Schluss...auch langzeit Vegetarier sind total entzückt über meine Experimente, denn endlich kommen Alternativen, die auch diese schon lange vermissten, weil einfach keiner darauf kam, Fleischersatz Produkte zu testen, weil zu teuer und in der Regel nicht schmackhaft. Also ich bleibe weiter gespannt und verfolge mit Interesse Deinen Blog. Geht ja letztendlich hier um deftige Kost, was einfach viele lieben, wie auch ich. Beste Grüße zurück!

    AntwortenLöschen
  14. Projekt Würstchen extrem gelungen aber immer noch zu salzig für meinen Geschmack. Ich mach das das nächste Mal mit der Hälfte der Angaben von Salz. Bevor ich wieder nachts aufwache mit Durst :-)

    AntwortenLöschen
  15. Lieber Peter, hier Doro noch ein Mal. Ich habe jetzt nochmal das Würstchen Rezept mit der Hälfte Menge an Salz ausprobiert, da ich ganz normales Salz benutze. SENSATIONELL. Peter, damit hast Du eine echte Revolution gestartet. Das ist schlichtweg der Hammer! Gluten hatte ich schon wieder ad acta gelegt, weil der Gummi Geschmack mich echt nervte und den auch nach einiger Testerei nicht in den Griff bekam. Fertigprodukte haben mich auch genervt, leider auch von Vantasic Food, da bei denen alles immer zu süß schmeckt. Weathy bisher das beste, aber teuer. Tofu Würstchen fast ekelhaft. Dein Rezept! OBERKLASSE! Toll! Du solltest ein Kochbuch veröffentlichen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Doro,.. es freut mich riesig, dass es dir jetzt auch so gut schmeckt und du auch so begeistert bist wie ich. Auch zu deinem Vorpost noch einmal Danke.

      Wenn ich bedenke wieviele beleidigende Kommentare ich zu Beginn immer lesen musste, warum ich doof bin und fleischähnliche Gerichte mache. Wenn ich Veganer werden will, sollte ich auch mit solchen Gerichten aufhören etc., dann fühle ich mich mittlerweile aber genau darin bestätigt. Denn leckeres Essen und tierleidfrei müssen sich nicht ausschließen. Gerade wenn man als Fleischesser mit leckeren Gerichten aufgewachsen ist, ist es toll, wenn man weiterhin leckere Gerichte essen kann, -aber halt- vegan. Herzliche Grüße und vielen Dank noch mal :))

      Löschen
    2. Hallo Peter!

      Ich muss gestehen, ich hab das auch nie so recht verstanden, warum man Vegetarier wird und dann Fleischersatz verwendet. Das lag daran, dass ich nur Tofu in Reinform oder als Würstchen kannte und das in meinen Augen nun mal so gar nichts mit Fleisch zu tun hatte.

      Also habe ich mich gefragt, warum verzichtet man auf Fleisch und zieht sich dann sowas rein, anstatt es einfach ganz zu lassen und sich auf Gerichte zu beschränken, die ohne Fleisch, bzw. Ersatz auskommen?

      Tofu war immer so obligatorisch, wenn es irgendwo vegetarische Gerichte zur Auswahl hab. Und ich hab mich nur gefragt, warum das unbedingt in den Eintopf muss. Oder warum man Tofu serviert, anstatt als Alternative zur Scheibe Fleisch einfach frittertes Gemüse oder sowas anzubieten.

      Ich hab den Sinn von Fleischersatz so lange nicht verstanden, bis ich mal auf einer Party eingeladen war, wo es ein richtig leckeres Chili mit Sojaschnetzeln gab. Da habe ich dann ein ganz neues Bild von Fleischersatz bekommen und bin neugierig geworden. Bei meinen Versuchen bin ich dann relativ schnell auch auf deinen Blog gestoßen und bin dir wirklich sehr dankbar, dass du mir die Arbeit erleichterst und z.B. auch so überraschende Dinge wie Reiswaffel-Mett vorführst. Mit dem hab ich übrigens auch schon so manchen Must-have-Fleischesser vom Hocker gehauen.

      LG T.

      Löschen
  16. Unglaublich dumm solche Kommentare, die haben einfach nicht kapiert worum es geht. Ich probiere jetzt die Salami mal mit Kokosfett, falls es was wird lass ich es Dich wissen...wird auch bei Wheaty bei den 'Wurstsnacks's angegeben als Bestandteil.

    AntwortenLöschen
  17. gibt es das buch auch im handel zu kaufen welches man oben sieht ? wäre es auf jeden fall wert die rezepte beim kochen zusaetzlich in schriftforrm zu haben ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank,.. aber das sind nur Bilddateien :),.. selbst erstellt. Viele Grüße Peter

      Löschen
    2. hast du schonmal daran gedacht deine rezepte in buchform zu fassen ? ich wuerd es kaufen ;)

      Löschen
    3. hehe herzlichen Dank,.. aber die Wahrscheinlichkeit ein Buch herauszugeben liegt bei unter 0,1% :DD Viele Grüße :))

      Löschen
    4. aber mal ganz im ernst ich denke sehr vuele von deinen lesern würden sich das buch kaufen ;) hast du das den schonmal in betracht gezogen ein buch zu schreiben ?

      Löschen
  18. Hi Peter!

    Ich hab gestern dein Rezept Nr. 1 zubereitet - phantastisch!

    Ein wenig skeptisch war ich schon, da das noch ungegarte Brät wirklich sehr fluffig war, aber dann zog ich aus meinem improvisierten Dampfgarer (Teller auf Schüssel im großen Topf) nach einer guten Stunde eine perfekte vegane Wurst. Bon!

    Die Konsistenz ist ganz leicht krümelig, ich denke, dies liegt an dem recht festen Tofu (Aldi)- das nächste Rezept werd ich mal mit dem zarten selbstgemachten Tofu (in der Art wie Seidentofu) ausprobieren.

    Tja, der Geschmack ist durchaus toll und erinnert stark an Aufschnitt, es ist zwar schon locker ein Viertel Jahrhundert her, daß ich mich aus den Reihen der Carnivoren verabschiedete, aber der jeweilige Geschmack der einzelnen vergangenen Gerichte ist natürlich gespeichert.

    Die entscheidenden Vorteile der selbsthergestellten Wurst sind für mich der nicht standardisierte Geschmack und insbesondere das Wissen um Zutaten und Herstellungsverfahren, bei gekaufter Wurst sind die beiden letzten Punkte doch immer eher zweifelhaft je nach Vertrauensvorschuß, die ich den einzelnen Produzenten entgegenbringe.

    Jo, die nächste vegane Wurst werd ich dann mit Senfkörnern, grünem Pfeffer und evtl. mit etwas Gemüse anvisieren ;)

    Dank dir ganz herzlich für die sagenhaften Rezepte und deinen tollen Blog!

    Viele liebe Grüße

    Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Peter und vielen herzlichen Dank für dein Feedback. Viele Grüße Peter

      Löschen
  19. Hallo Peter,

    auch ich, als Neuveganerin, werde Deine Rezepte alsbald ausprobieren. Habe zwar auch schon viel mit Seitan axperimentiert, aber so richtig toll war es bis jetzt noch nicht! Aber nach all dem positiven Feedback nuss ich das jetzt nochmal versuchen!
    Danke und lg
    Lee

    AntwortenLöschen
  20. Hallo,
    Umsteiger ich finde es sehr genial das es solche Leute wie du oder euch gibt.
    Bin seit 2 Jahren Vegetarier und fang an Vegan mich zu ernähren eure Rezepte sind sehr lecker und sehr hilfreich sich umzu stellen auf Vegan.
    Danka, Danke und weiter so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Lee und Anonym für euer Feedback und herzliche Grüße Peter

      Löschen
  21. Hallo Peter,

    heute hab ich deine Gelbwurst nachgemacht und kann nur wieder sagen: Daumen hoch! Noch ist sie total warm, aber schon unglaublich lecker. Wenn das kalt NOCH besser wird, meinen allergrößtem Respekt :-)

    Liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank und lass dich überraschen :))
      Viele Grüße
      Peter

      Löschen
  22. Hab am Wochenende mal das Rezept Nr. 2 ausprobiert. Aber das mit der 14tägigen Haltbarkeit stimmt auf keinen Fall! Bei uns war die Wurst innerhalb eines Tages schon vertilgt ;-)

    Aber Spaß beiseite: die ersten fünf Würste waren tatsächlich innerhalb kürzester Zeit aufgegessen. Also hab ich eine zweite Ladung hergestellt. Da uns die ersten aber etwas zu "mehlig" waren, wir jedoch sowohl auf den Geschmack, als auch auf die Konsistenz Wert legen, wurde das Rezept geringfügig abgewandelt: Nur 50g Tofu, dafür aber 180g Seitan. Die Konsistenz ist jetzt so, wie wir sie mögen. Vielleicht würze ich das nächste mal etwas intensiver, da die erhöhte Seitanmenge wohl etwas Geschmack wegnimmt.

    So... und nun muss ich noch andere Wurstvarianten ausprobieren... :-)

    Liebe Grüße

    Dietbert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank für dein Feedback und herzliche Grüße Peter :)

      Löschen
  23. Hallo Peter! Ich habe die vegane Fleischwurst genau nach Rezept hergestellt, auch mit Seitan-Fix. Sie ist sehr hart und fest geworden, nicht so elastisch wie auf deiner Vorführung. Da sie uns so nicht gut geschmeckt hat, habe ich die Wurst zerkleinert, durch den Fleischwolf gedreht und Bolognese daraus zubereitet. Das hat allen sehr gut geschmeckt.Muss vielleicht mehr Flüssigkeit in den "Teig"? Wie lange muß man ihn kneten?
    Eine Antwort wäre sehr hilfreich für mich! Mema 300

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mema,.. wirklich keine Ahnung,.. der Teig sollte auf jeden Fall fluffig sein. Wenn man die Zutaten mit dem Tofu, Wasser und Öl wirklich supermäßig verquirlt und dann das Seitanpulver darüber gibt, sollte es gut sein. Kein Paniermehl vergessen? Das ist absolut wichtig. Denn sonst wird das wie mein Hackbraten. Es gibt ja auch unterschiedliche Sorten Tofu,.. tut mir sehr leid,.. viele Grüße Peter

      Löschen
  24. Vegane Wurst zum Selber machen: Geile Sache. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  25. Hallo,

    ich hab eben deine Videos auf Youtube entdeckt.
    Kannst du mir sagen, wie lange sich die Bratwürste halten?
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

    Liebe Grüße und bald frohe Weihnachten (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selten länger als 3 Tage, weil die dann immer aufgegessen waren!!!

      Viele Grüße
      Peter

      Löschen
  26. Hallo Peter,
    sag mal, wie relevant ist denn der Tofu für die Wurstherstellung und welchen nimmst du? Es gibt ja doch ziemliche Unterschiede. Einen eher weicheren? Und Hefeextrakt habe ich nicht da, ist das evt. auch durch Hefeflocken zu ersetzen? Vielen Dank und liebe Grüße, Steffi
    P.S. Der Hackbraten war der Hammer - den habe ich vor zwei Wochen gemacht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steallar und vielen Dank für dein Feedback :)

      Also Hefeextrakt und Hefeflocken haben hier nichts gemeinsam. Man kann natürlich Hefeflocken nehmen, um einen Geschmack zu kreieren, aber das ist dann kein Vergleich.
      Und Tofu,.. da nehme ich fast immer Soja so lecker Bio Tofu. Gibt es u.a. bei Real und HIT. 2x200g in einer Packung kosten zwischen 1,70 und 2,00. Im Angebot ab und zu 1,40 €.

      so sieht der aus: http://www.nixwieveg.de/vegane-produkte/soja-so-lecker~bio-tofu-natur~235/

      Im Prinzip ne normal feste Konsistenz.
      Und wenn das "Brät" letztendlich zu dünn sein sollte, dann einfach etwas Glutenpulver hinzugeben.

      Viele Grüße
      Peter

      Löschen
  27. Danke für deine Antwort :-)... Ich bin nicht so der Tofu-Fan, meinst du, die Wurscht würde auch ohne Tofu was werden? Und, ich habe natürlich kein Guarkernmehl da, aber Johannisbrotkernmehl oder Pfeilwurzelstärke (oder Maisstärke) - meinst du, man kann das Guarkernmehl 1:1 durch eins der genannten ersetzen? Daaaaanke :-)))...

    Lieben Gruß,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Ding,.. ob Guarkern, oder Joannisbrot dürfte egal sein. Pfeilwurzel kenne ich nicht,.. aber wenn dass ähnlich ist, dann das auch...
      ABER TOFU ist zwingend für die Konsistenz,.. sonst wird es nix :)

      Herzliche Grüße
      Peter

      Löschen
  28. hallo peter,

    dank dir werde ich in meinem weihnachtsurlaub noch mehr zunehmen :-)
    die gelbvurst ist klasse, fast zu gut, ich habe mich schon ein bisschen geekelt weil es so echt war (aber dennoch positiv gemeint).
    allerdings stellen mich deine rezepte manchmal vor unlösbare aufgaben bei der gewürzbeschaffung. guarkernmehl gabs einfach nicht.
    weiter so.
    liebe grüsse, diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana,.. vielen DANK für dein Feedback... und anstatt Guarkernmehl sollte auch Jonhannesbrotkernmehl gehen.. und wenn es ohne trotzdem gut war, dann passt es ja eh :))

      Viele Grüße
      Peter

      Löschen
  29. Hallo Peter,

    kann ich bei der Bratwurst/Currywurst und bei der Wurst-Küche generell die doppelte Anzahl an sämtlichen Zutaten nehmen wenn ich mehr kochen will? Oder muss ich bei irgendwelchen Zutaten irgendwas extra beachten falls ich die doppelte menge machen will?

    Gruß
    Danny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Danny,.. man kann immer im Dreisatz auf die gewünschte Menge alles hochrechnen und zubereiten. Oder wenn ich die doppelte Menge haben will, dann einfach alles mal 2 nehmen.

      Viele Grüße
      Peter

      Löschen
  30. super mega geil! danke für die wunderbaren rezepte ! :)

    AntwortenLöschen
  31. Hallo!

    Ich möchte mich in den nächsten Tagen mal an den Wurstrezepten versuchen. Die Zutaten habe ich heute schon besorgt. Jetzt habe ich nur noch ein paar Fragen.

    - Wie lange hält sich die Wurst im Kühlschrank?
    - Kann man die fertige Wurst einfrieren?
    - Und meinst du man kann die Salami auch auf Pizza tun?

    Liebe Grüße
    Creative-Pink

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,..

      1. Ca. 10 - ? sollte es schon gehen, sofern sie dann nicht schon aufgegessen ist :)
      2. Ich habe gehört ja,.. habe es selber aber noch nicht gemacht
      3. Ist ein Versuch wert,.. aber die ist ja an sich sehr weich und erinnert nur geschmacklich an Salami. Einfach mal testen und bitte Bescheid sagen wie es war :)

      Viele Grüße
      Peter

      Löschen
    2. Danke für die Antworten. Ich werde dann Beschied sagen ob es mit der Salamipizza geklappt hat.

      Löschen
  32. Hallo!

    Da das mit dem anmelden leider nicht so funktioniert wie ich es mir vorstelle nun auf diesem wege...

    ich bin so froh jemanden gefunden zu haben, der mir die rezepte für vegane/vegetarische wurst gibt. nur was ich vermisse ist ein rezept für wienerle...wär cool so ein rezept zu haben.

    lg

    b.

    AntwortenLöschen
  33. Hallo Peter, ich habe heute diese Seite hier gefunden und bin total begeistert. Gerne würde ich den Hackbraten machen, gibt es hier auf der Seite das Rezept ohne dass ich das Video sehen muss.
    Ich lebe in Neuseeland und bin so glücklich, wenn ich Seiten finde mit guten veganen Rezepten, da wir hier in den Bio-Läden nicht so eine grosse Auswahl haben. Werde in den nächsten Tagen die Fleischwurst machen. Ich war zwar nie ein Wurstesser, aber man kann sie doch mal in den Salat schneiden etc. Dir nochmals herzlichen Dank für die Rezepte zur freien Verfügung. Das Buch "Vegan für Fleischesser" habe ich bei Amazon nicht gefunden. Wo kann ich es denn kaufen?
    Hezrliche Grüsse Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christine und vielen Dank :)

      Rezept Hackbraten im Bild hier: http://dieumsteiger.blogspot.de/2012/05/sensationeller-hackbraten-vegan.html

      Ein Buch gibt es nicht. Das ist nur ein "Bild" von mir selbst erstellt,.. ich fand das halt nur passend ;))

      Viele Grüße
      Peter

      Löschen

  34. Hallo Peter,

    Christines Idee mit dem Buch finde ich gut. Layout und Titel stehen doch schon und Rezepte hast du doch genug?! Ein Bekannter von mir hat E-Books selbst produziert und verkauft die jetzt bei amazon.

    Heute habe ich die Fleischwurst gemacht. Anfangs war die Investition doch etwas größer, weil ich weder die geforderten Gewürze noch das Hefeextrakt hatte. Die nächste Wurst kommt bestimmt und wird günstiger.

    Ich habe das Guakernmehl einfach weggelassen. Eigentlich aus Sparsamkeit, aber die Konsistenz der Wurst ist hervorragend geworden, so dass ich das beim nächsten mal auch nicht verwenden würde. In die nächste Wurst würde ich etwas weniger Kardamom (ich hab ihn frisch gestoßen, vielleicht ist er da intensiver) und mehr Tomatenmark oder etwas Paprika (wegen schönerer Farbe) tun.

    Vielen Dank für das tolle Rezept!
    Viele Grüße
    Detlev

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank,.. aber ein Buch -Kochbuch- zu schreiben,.. dazu fehlt mir die Lust und die Zeit :))

      Viele Grüße
      Peter

      Löschen
  35. Hallo Peter,
    nun muss ich doch ein Kommentar schreiben. Platze sonst vor lauter Freude...:D

    Zur Mettwurst:
    habe sie für meinen absolut fleischliebenden und äußerst vegankritischen Stiefvater gemacht, der zur Zeit mehr Gemüse und weniger Fleisch essen muss/darf und der sich über den "Tatar" (so nennen sie das bei uns) folglich sehr gefreut hat. Meine Mutter hat ihm die Wurst als "echt" angepriesen. Er wollte direkt einen Nachschlag und meint dann, dass da aber doch auf jeden Fall Schwein mit drin sein -"Nein, alles vom Rind" - er war total begeistert und hat die Schüssel am Ende noch ausgeleckt!!! Als meine Mutter ihn danach aufgeklärt hat, wollte er nicht glauben, dass KEIN Stückchen Fleisch mit drin war und meinte, ich könnte sowas ruhig öfter machen. Werd ich!

    Ein dickes Dankeschön für all Deine Zeit und Mühe! Es wirkt.
    Sei gegrüßt
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Unter,

      vielen Dank für dein Feedback!

      So etwas freut mich natürlich sehr, dass gerade Fleischesser auch begeistert sind, da sie ja nicht den ethischen Anspruch haben und dann etwas nachsichtiger sind.

      Herzliche Grüße
      Peter :))

      Löschen
  36. Hallo, erstmal vielen Dank für die ganzen tollen Rezepte!
    Ich bin auf dem Weg zur Veganerin und habe schon eine fette Einkaufsliste für die Must-Haves geschrieben.... ;)

    Ich habe zu den ganzen Würsten eine Frage - warum genau ist in den Rezepten immer ein Anteil Tofu drin?
    Worin besteht der Vorteil im Vergleich dazu, wenn man den Tofu auch noch mit Seitan ersetzt (also 100% Seitan) und die Würste daraus sozusagen "Tofufrei" herstellt? Geschmack, Konsistenz....?
    Es ist so, dass ich bereits Seitan habe und an diesem Wochendende eine Deiner Würste nachmachen will! :D Allerdings habe ich kein Tofu, will aber dass meine erste vegane Wurst möglichst perfekt wird. Ist so eine Wurst ohne Tofu ein gravierender Nachteil?

    Eine andere Frage habe ich zum Dampfgaren - wie hoch muss die Temperatur eingestellt sein (sprudelnd kochen, leicht köchelnd o.ä.), um ein gutes Gar-Ergebnis in einem normalen Kochtopf hinzukriegen?

    Zudem habe ich mir einen Schnellkochtopf zugelegt (ohne Gebrauchsanweisung!) und bräuchte Tips zur Handhabung (damit mir das Teil nicht um die Ohren fliegt ;) und auch zur Wurst-Garzeit in so einem Topf.
    Kennst Du Dich damit aus?
    Tips dazu können mir natürlich auch gerne andere Blog-User hier geben!

    Ausserdem wollte ich mich noch erkundigen, ob die Gewürzmischungen, die Du verwendest (von Hartkorn u.ä.) eigentlich auch vegan sind, bzw. woran man im allgemeinen erkennen kann, ob tierische Anteile in Gewürzen/G.mischungen drin sind.
    Steht das immer auf der Packung?

    Liebe Grüsse aus Duisburg... :D

    Andi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erst einmal Danke :)

      Auf den Gewürzpackungen steht ja drauf, welche Gewürze enthalten sind.

      Schnellkochtopf kenne ich mich nicht aus.

      Dampfgaren. So heiß das Dampf entsteht (also leicht köchelnd)

      Tofu: Wegen der Konsistenz und auch Geschmack, aber mehr Konsistenz. Sonst wird es gummiartig.

      Viele Grüße
      Peter

      Löschen
  37. Ich hab die ersten "Vürste" fertig - aber ich finde die Konsistenz ist anders als bei (Fleisch)Wurst, die ich früher mal gegessen hab.

    Ich hab das "Fleischwurst" Rezepz ausprobiert, und muss sagen, dass die Vurst echt lecker ist, auch wenn echte Fleischwurst anders schmeckt!

    Und wenn ich weiss, dass ich so mithelfen kann, UNNÖTIGES Leid zu vermeiden, ist das eine SEHR gute Sache.

    Jedenfalls mal was Anderes, und vegane Wurst ist ja sonst echt teuer (unverschämt wie ich finde - so können nur Leute mit mehr Geld sich diese Sachen leisten, der Rest (Hartz4,Alleinerziehende, Rentner etc...).
    So kann jeder mit ein bisschen Ausrüstung selber "tierfreundlich wursten" :)

    Und man spart den ganzen Müll(Plastikverpackungen für 4 Scheiben Vurst....sehr umweltbewusst...Reformhaus...

    Also vielen Dank für die Rezepte Peter!

    Super Blog, mach weiter so!

    HesseJames

    AntwortenLöschen
  38. ich habe jetzt schon einige male diverse deiner würste nachgekocht und möchte dir sagen das ich ziemlich begeistert bin.
    Das hat mir wirklich gefehlt. esse seit 20 jahren kein fleisch mehr und das ist jetzt eine echte bereicherung. also vielen dank für die tollen rezepte.
    jetzt noch mal ne frage zu dem mett das ja überall so gelobt wird. ich hab das jetzt zweimal gemacht aber ich finde es irgendwie eigenartig. also konsistenz eher glibberig und geschmack recht flach. ich mach sicher was falsch denn soooo viele menschen können sich ja kaum irren. vielleicht kannst du mir noch mal einen tip geben.liebe grüße monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Monika und vielen Dank! Also aus meiner Sicht zum Mett folgendes:
      1. genügend Salz und Pfeffer nehmen
      2. neutrales Kokosöl (z.B. Eden) oder Palmin (ist aber leider gehärtetes Fett) auch benutzen (das habe ich mal als Tip dazu geschrieben), um die Konsistenz zu verbessern

      Dann sollte das eigentlich perfekt werden!

      Gruß
      Peter

      Löschen
    2. vielen dank peter, so werd ich das noch mal versuchen und dann wirds schon klappen.

      liebe grüße aus frankfurt monika

      Löschen
  39. hallo peter
    also deinen blog finde ich einfach super.als veganneuling ist er für mich eine grosse hilfe und deine genialen rezepte und tips machen es mir leichter, auch meinen lebensgefährten davon zu überzeugen, dass vegan nicht unbedingt "verzichten" heisst.unsere nachbarn bekommen immer öfter kostproben von neuausprobierten gerichten und die merken meist nicht mal, dass das hühnchen im hühnersalat oder das fleisch vom schnitzerl gar keines ist ;)
    womit ich nach wie vor schwierigkeiten habe, ist das seitan.hackbraten und co schmecken eher wie brot ..hmmm... da muss ich noch ein wenig experimentieren... ich hoffe noch auf viele, viele neue ideen und rezepte von dir und danke, dass du dir die mühe machst,deine einfälle mit uns zu teilen und dir auch noch die arbeit mit der filmerei antust - lg ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ursula und herzlichen Dank für dein Feedback :)

      Viele Grüße
      Peter

      Löschen
  40. Senga Sengana7. Juni 2013 13:56

    Hallo Peter,

    ich experimentiere zur Zeit ein wenig mit deinen Wurst- und "Fleisch"-Rezepten herum und möchte dir mal ein Feedback dalassen. Bisher habe ich Hackbraten, Frikadellen, Bratwürstchen und gestern die "Fleischwurst" *nachseh* Nr. 1 gemacht.
    Da ich ja hier in der Wurstabteilung ;) bin, schreibe ich nur etwas zu den Würsten:
    Die hast die Würzmischungen unglaublich gut und authentisch hinbekommen! Auch die Konsistenz wird mit deiner Methode sehr gut. Sowohl die kleinen als auch die Aufschnittwurst habe ich anstatt in Alufolie in Frischhaltefolie eingewickelt. Das funktioniert sehr gut, ist umweltfreundlicher, und man nimmt kein giftiges Aluminium auf. Wer wie ich so weit wie möglich auf Alu verzichten möchte, hat hier eine von mir getestete und als hervorragend empfundene Alternative.

    Die Konsistenz ist von mehreren Faktoren abhängig. Zum einen natürlich die Wassermenge. Wer einen Messbecher verwendet, und nicht wie ich eine Feinwaage sein eigen nennt, wird immer etwas mehr oder weniger Wasser drin haben. Auch wird man nie genau dieselbe Menge an Gewürzen und Kräutern drin haben, die ja auch Wasser binden. Und schließlich gibt es sehr trockene Tofusorten, sowie solche, wo beim Aufschneiden der Packung noch etwas Flüssigkeit heraustropft. Daher sollte man sich nicht sklavisch an das Rezept halten, sondern die Konsistenz mit Seitanpulver ausgleichen bzw. einstellen. Wenn der Teig zu weich ist, wird die Wurst wabbelig und weich. Das ist nicht schlimm, aber wenn man zum Beispiel einen "Fleisch"salat o.ä. machen will, ist etwas festere Wurst angenehmer.

    Der zweite Faktor ist der Tofu. Bei Rewe gibt es neuerdings Tofu, den ich natürlich gekauft habe, da ich Rewe praktisch vor de rHaustür habe. Der Tofu ist extrem fest, kompakt und trocken. Ich habe ihn mit meinem (guten, hat ordentlich Bums) Pürierstab nicht ganz fein püriert bekommen, obwohl ich sehr, sehr lange gemixt habe, mit Pausen zwischendurch, damit der Püri abkühlen konnte. Dennoch blieb die Masse grießig. Und grießig ist nun natürlich auch die fertige Wurst. Die Bindung leidet ziemlich darunter. Der Geschmack ist hervorragend, und meine Kinder stopfen sich schon seit heute Morgen in einer Tour mit Wurstbroten voll. ;)
    Ich empfehle deshalb, nach einem etwas weicheren, geschmeidigeren Tofu Ausschau zu halten, um ein optimales Ergebnis zu erhalten.

    Ich vermute, dass es keinen merklichen Unterschied zwischen den verscheidenen Herstellern von Glutenmehl gibt. Da es sich um einen isolierten Nahrungsbestandteil handelt, dürfte die Zusammensetzung und damit die Verarbeitungseigenschaften immer so ziemlich genau gleich sein. Ich vermute(!) wirklich, dass die Unterschiede im Ergebnis wie o.g. eher auf Flüssigkeitsgehalt und Tofukonsistenz zurückzuführen sind.

    Nur wegen meines mittleren Sohnes, der seeeeehr heikel ist und alles Unbekannte penibel beäugt, bevor er sich nach innerem Ringen dazu überwindet, homöopatische Mengen zu kosten, habe ich weniger Tomatenmark genommen. Die Farbe wird dadurch ja sehr orange, "echte" Fleischwurst ist dagegen eher rosa-hellgrau. Aber das ist Pipifax und interessiert außer meinem Sohn vermutlich niemanden. ;)

    Bei der Herstellung bleib etwas Brät an meinem Finger kleben, das ich geistesabwesend ableckte. Das hat mich dann fast umgehauen, denn es schmeckte GENAU WIE FLEISCHWURST! Ich war wirklich SEHR erstaunt, denn mit SO einem authentischen Geschmack hatte ich in keiner Weise gerechnet. Die fertige Wurst hat dann wieder den typischen leichten Seitan-Geschmack, ist aber immer noch hervorragend im Aroma. Im Gegensatz zu dir :D ;) neige ich nicht zum inflationären Gebrauch von Superlativen. Hier sind sie aber wirklich angebracht! Nur an der Konsistenz muss ich wie gesagt noch arbeiten.

    Ich habe mir vorgenommen, einen gebackenen Leberkäse / Fleischkäse auf der Basis deiner Wurstrezepte zu kreieren. Sollte ich Erfolg haben, werde ich dir das Rezept geben, vielleicht magst du es ja dann auch auf deinem Blog veröffentlichen.

    Danke für deine supertollen Rezepte!

    Liebe Grüße
    Senga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für dein Feedback und herzliche Grüße. Und heute oder morgen werde ich noch etwas zum Thema Wurst veröffentlichen .)

      Löschen
  41. habe gestern die vegane Leberwurst Nr. 3,5 ( ;-) ) ausprobiert! Der absolute OBERHAMMER!! mehr als genial - schnell - günstig und wirklich sehr nah am "Original". Danke für die tollen Rezepte!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Feedback und herzliche Grüße :)

      Löschen
  42. hallo peter.. also die mettwurst und die leberwurst gehören eh schon zum standardprogramm ;)) .... die bratwürste habe ich vor kurzem ausprobiert und die waren sowas von gut ... wenn die frisch dampfgegart aus dem topf kommen, schmecken die ungebraten wie weisswurscht-fehlt nur noch süsser senf, weissbier und a brezn (sagt mein- früher leidenschaftlicher fleischesser- mann)... die fleischwurst hab ich auch gemacht, ist bei mir aber zu weich geworden ... mein fehler-zu viel tofu und in der maschine gerührt, da bekommt das "brät" eine ganz andere konsistenz, als wenn man das seitan mit der hand unterrührt .... vielen dank und liebe grüsse aus österreich ...ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ursula und herzlichen Dank für dein Feedback :)

      Löschen
  43. Hallo Peter,

    ich habe heute mal deine Leberwurst versucht. Ich habe den Räuchertofu von Edeka (Eigenmarke) verwendet. Hab eine Dose Bohnen, 2 TL Majoran und eine kleine Zwiebel verwendet. Ich muss sagen, die Konsistenz ist super. Es schmeckt auch nicht sooo schlecht. Aber noch meilenweit von "echter" Leberwurst entfernt. Vor allem finde ich den Räuchertofu Geschmack recht dominant und aufdringlich. Habe 70 Gramm genommen.
    Macht es einen Unterschied, von welchem Hersteller man den Tofu nimmt, oder sollte ich es vielleicht mal mit normalem Tofu versuchen?

    Auf jeden Fall werde ich wohl das nächste mal nur eine halbe Dose Bohnen nehmen. Das ist ja viel zu viel sonst ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ich EDEKA Tofu nicht kenne, kann ich dazu nichts sagen. Ich habe ja im Video auch gezeigt, dass ich nicht so viel Tofu gebraucht habe, da es ja doch recht fest war. Aber als Tip. Hefeextrakt und ein paar Tropfen Liquid Smoke geben dem Ganzen noch eine tolle Räuchernote. Und es ist ja auch so, dass es auch bei Metzgern unterschiede im Geschmack gibt,.. daher muss man immer individuell den Geschmack, also die Würzung anpassen. Hauptsache die Richtung stimme :)

      Löschen
  44. Weißt du, ob man das Guarkenmehl durch Johannisbrotkernmehl ersetzen kann?

    AntwortenLöschen
  45. Das sieht richtig gut aus!
    Besodners die Würstchen, könnten auch aus dem Fachhandel sein.
    Das Buch dazu muss ich mir unbedingt mal näher angucken.
    LG

    AntwortenLöschen
  46. Hallo Peter,
    heute bin ich auf deine Seite gestoßen und super begeistert!! Die ganzen Wurstrezepte sind echt super :-).
    Ich hätte allerdings eine Frage: Kann man die Fleischwurst zum Beispiel auch im Backofen machen anstatt sie im Dampf zu garen (das habe ich schon auf anderen Blogs zum Thema vegane Wurst gesehen)? Hast du das/ oder hat das schon mal jemand ausprobiert??

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,

      und herzlichen Dank.
      Wenn man die nur im Ofen macht, dann entsteht eine dicke Kruste (wie bei einem Braten). Aber als Tip. Bevor man die Masse in Alu gibt, sollte man die Masse vorher in Backpapier packen, damit die Masse nicht mit Alu in Berührung kommt.

      Liebe Grüße
      Peter

      Löschen
    2. Hallo Peter,
      danke für die schnelle Antwort! Ich nehme mal nicht an, dass man die Kruste irgendwie verhindern kann ;-)?!
      Ansonsten sollte ich es doch mal mit dem Garen versuchen (ich hoffe ich finde einen Teller, der in meinen hohen Topf passt...). Eine (blöde) Frage noch zum Garen: Erhitz man das Wasser während der Garzeit oder reicht die Hitze, die schon im Topf ist aus?

      Löschen
    3. Im Ofen lässt sich die Kruste nicht verhindern.
      Topf,.. Wasser,.. ich habe da ein Stövchen drin (Eine Tasse etc. sollte auch gehen. Teller oder ähnliches drauf stellen. Gargut rein und Wasser aufkochen (mit Deckel) und dann bei kleinster Stufe im Wasserdampf garen. Mindestens 1,5 Stunden. Sonst kann es passieren, dass das Weizengluten nicht richtig fest wird. Also lieber etwas länger garen.

      Löschen
    4. Super vielen Dank, ich werde es auf jeden Fall ausprobieren!! :-)

      Löschen
  47. Hallo Peter,
    ich finde deine Ideen total klasse, aber vertrage kein Soja :( Hast du eine Idee, womit ich den Tofu ersetzen kann? Ich finde es so schade, aber bekomme Magenschmerzen jedes Mal, so das ich auch die Produkte von Wheaty nicht essen kann und nun auf der Suche nach Alternativen bin.
    LG Yvi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yvi,

      leider fällt mir dazu nicht viel ein. Außer meine Leberwurst aus Bohnen, weiß ich gerade nichts. Mit Linsen kann man aber sicherlich auch eine leckere Streichwurst machen und mit dem flüssigem Rauch sogar noch was interessantes zaubern.

      Liebe Grüße
      Peter

      Löschen
  48. Hallo Peter,
    ich bin von deiner Veggi-Bratwurst begeistert, aber warum nimmst du Seitan (Gluten), gibt es keine andere (gesündere) Möglichkeit wie z.B. Süßlupinie?

    LG Klaus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Klaus,.. probiere es doch aus und berichte darüber.

      VG Peter

      Löschen
  49. Kann man auch etwas anderes als Alufolie nehmen, um die Würstchen einzuwickeln? Ich habe da ein schlechtes Gefühl, da Aluminium für Umwelt und Mensch nicht so toll ist. Hat jemand eine Idee?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kunstdärme gehen auch klasse: Siehe hier: http://www.youtube.com/watch?v=qTtNIMj613U

      Löschen
  50. Hallo Peter,
    ich bin nicht so der Schreiber, aber heute muß ich mal antworten. Habe eben die Rostbratwurst gemacht, leider Hefeextrakt vergessen, obwohl es vor mir stand. Ich war bisher kein freund von dem Seitan, aber Deine Würstchen sind echt lecker. Ich habe sie mit Räuchertofu gemacht und gleich nach dem dämpfen gekostet da ich sehr skeptisch war, aber es hat wirklich schon so geschmeckt.Ich werde mich jetzt an die Salami machen und hoffe sie ist genauso lecker.Danke für die leckeren Rezepte und meine frage wäre bist Du beruflich Koch oder so ähnlich, oder wie kommt man auf die vielen Ideen? Ich arbeite in einer Pralinenfirma aber habe nicht diese Rezeptumsetzungen im Kopf wie Du. Respekt.
    Lieben Gruß
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,

      herzlichen Dank :)

      Aber Koch oder ähnliches bin ich nicht. Ich habe aber aus Eigennutzen sehr früh Kochen gelernt, weil ich schon früh gemerkt habe, dass es nur bei Muttern gut schmeckt. Da hatte ich Angst, dass ich, wenn ich mal ausziehen werde, ich nix mehr leckeres zu Futtern bekomme :)
      Und als ich dann Veggi wurde, habe ich natürlich viel getestet. Und ich veröffentliche nur Rezepte, die mir auch wirklich gut schmecken.

      Lieben Gruß
      Peter

      Löschen
  51. hallo peter ,
    ich habe heute mal wieder eines deiner wurst rezepte getestet (salami) und ich bin wieder mal wieder echt fasziniert :) ! echt lecker aber für meinen geschmack einwenig zu lasch( ich mags halt gern würzig ;) ) . hast du ne idee wie man die würze im nachhinein noch dran bekommen könnte?? meine idee war eine würzpaste zu machen und die wurst noch mal ordentlich damit einzupinseln und über nacht ziehen zu lassen (testphase läuft da die wurst jetzt über nacht im kühlschrank liegt) . hast du evtl. einen besseren tipp? meine zweite frage wäre unter anderem : wenn ich die wurst einfrieren möchte ( ich habe in weiser vorraussicht mehrere kleine auf vorrat gemacht ) wie mach ich das am geschicktesten?? in alufolie und dann in einer tüte ?? oder nur in einer tüte ?? sorry wenn ich so doof frage aber ich möchte halt nicht das die wurst ihr aroma und ihre konsitenz verliert(verhält sich ja bestimmt anders als "normale" wurst ) . vielleicht hast du da ja mehr erfahrungen mit oder besondere tipps ;) beste grüsse aus griechenland
    hara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hera, erst einmal vielen Dank!

      Nicht würzig genug kann eigentlich nur daran liegen, wenn man keine frischen Gewürze nimmt. Also das was zu mahlen ist erst kurz vorher frisch mahlt, weil das wirklich sehr entscheidend ist.

      Eingefroren habe ich noch nichts, aber als Feedback gehört, dass das ganz toll klappen soll. Einfach in Dosen einfrieren oder in Vakuumbeutel (wenn vorhanden).

      Viele Grüße
      Peter

      Löschen
  52. So, ich als bekennender Nichtfreund von Ersatzprodukten muss "leider" bestätigen, dass Deine Rostbratwurst der absolute Hit ist! Da ich seit einigen Wochen stolze Besitzerin eines Dämpfeinsatzes bin und mich die letzte Grillsaison gelehrt hat, dass neben Salat nur Tofu-Gemüsespieße, aber ganz sicher keine gekauften Tofuwürstchen gehen (die Teile schmecken einfach nur bärghs), habe ich so bei mir gedacht, ein Versuch wäre es wert. Würstchen habe ich ja früher recht gern gegessen, bis ich dann einmal auf einen Knorpel gestoßen bin - da war es dann aus und vorbei. Aber so etwas kann ja bei dieser Wurst nicht passieren. Also habe ich mich neben meinen wochenendlichen Kochmarathon mal diesen Würsten so ganz nebenbei angenommen. Die Zubereitung ist ja echt unkompliziert. Am nächsten Tag war meine Familie unterwegs und da ich - wie wohl viele Veganer - besonders anfangs, aber auch jetzt noch, nicht immer Wohlschmeckendes hervorzaubere, wollte ich die Bratwurst erst einmal ganz für mich alleine testen. Nun ja, die Wurst war fertigt angebraten und die Omni-Familie stand plötzlich hinter mir. Tzz, die Herrschaften haben mir das Teil vom Teller gemopst und unter sich aufgeteilt (einmal abbeißen durfte ich beim Nachwuchs dann doch noch). Naja, was soll ich sagen... war nix mit Einfrieren auf Vorrat, die Würstchen gab es dann zum Abendbrot.

    Mir persönlich war die Wurst jedoch ein wenig zu salzig (nehme nur Meer- und Ursalz), aber das kann auch damit zusammenhängen, dass ich sehr viel Rohkost und nur noch Selbstgemachtes zu mir nehme, wobei ich beim zweiten die Gewürzdosierung immer mehr zurücknehmen kann und somit der Grundgeschmack (so einer vorhanden ist) mehr zur Geltung kommt.

    Fazit: Die Teile gibt es ganz bestimmt wieder. Danke für dieses tolle Rezept!

    Viele Grüße
    Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chris,

      vielen Dank für dein Feedback und herzliche Grüße
      Peter

      Löschen
  53. Bin durch zufall auf deiner Seite gelandet , möchte meinen Fleischkonsum reduzieren(villeicht sogar weglassen) hab einige Rezepte schon ausprobiert und bin begeistert was man alles aus Seitanfix machen kann und jetzt wage ich mich an deine Wurstrezepte,bin mal gespannt !Eine frage hab ich kann ich anstatt Hefeextrakt auch Hefeflocken nehmen die hab ich zuhause. LG aus der schönen Steiermark

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank und weiterhin viel Vergnügen beim Ausprobieren :)

      Man kann immer ein Gewürz weggelassen und andere hinzufügen. Hefeflocken und Hefeextrakt sind schon sehr unterschiedlich im Geschmack, aber das sollte auch klappen.

      Viele Grüße
      Peter

      Löschen
  54. haben früher für unser gulasch immer debreziner verwendet. ohne denen schmeck das nach nichts. habt ihr eine idee was man als ersatz für den geschmack verwenden könnte? veggie debreziner gibt es anscheinend leider nicht

    AntwortenLöschen
  55. Hallo und guten Tag, ich habe deine Clips bei youtube gesehen und bin begeistert. Du machst das mit soviel Begeisterung, da möchte man sofort in die Küche gehen und loslegen.
    liebe Grüsse
    Kurt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für dein Feedback und herzliche Grüße Peter!

      Löschen
  56. Hi Peter, Ich als bekennender "Fleischfresser" habe mich komplett umgestellt und bin nun dank Dir Veganer.... Ich hätte nie gedacht, dass dies so leicht sein kann.... Habe schon so manches Rezept von Dir gemacht wie Hackbraten, vegane Fleischwurst, veganen Käse.... etc... und ich muss sagen.... es fällt mir sehr leicht auf totes tierisches Fleisch zu verzichten.... das habe ich nur Dir zu verdanken... mit deinen tollen Videos.... also bitte mach weiter so.... damit hier ein Umdenken stattfindet..... Ich find es klasse.... dass Du Dich da so unglaublich in's Zeug legst und es hier für die "Anfänger" so unglaublich gut beschreibst mit den Videos..... also von mir alle Daumen nach oben und bitte mach weiter so..... Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Woow,.. herzlichen Dank für dein Feedback und alles Gute für die Zukunft
      Peter

      Löschen
  57. Besten Tag Peter!

    Nachdem ich mir dein "Wurstküche Massenproduktion"-Video angesehen hatte, wollte ich es genau so ausprobieren wie du.
    Jedoch habe ich bei Kunstdärmen nur "Schäldärme" gefunden, die nach dem Brüh/Gar/Dämpfprozess wieder abgeschält werden --> leider nix mit knackiger Pelle :(

    Wie hast du es genau gemacht? Bisher bin ich nicht wirklich fündig geworden...

    AntwortenLöschen
  58. Ja das ist das, was ich auch habe. Mir sind keine Kunstdärme bekannt, die man mitessen könnte.

    Gruß
    Peter

    AntwortenLöschen
  59. Hoffentlich ist die Frage nicht zu dumm: in den Rezepten steht Zutaten 1 und Zutaten 2. Unnter 2 steht dann nur Gluten. kann ich mit dem Gluten den Tofu ersetzen? Oder...?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich versteh die Frage nicht,.. Gluten ist Gluten und wird in diesem Fall als Gluten benötigt und ersetzt nichts anderes. Alle anderen Zutaten werde auch benötigt und ersetzen kein Gluten,.. also,.. so wies da steht,.

      Löschen
  60. Hey,
    Habe vor einiger Zeit die Bratwürste ausprobiert und sie waren super. Hab noch eine Frage bezüglich der Haltbarmachung. Hast du mal die Würste eingefroren oder klappt das eher nicht? Lg & Weiter so...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Biene,

      vielen Dank,.. ich selber habe sie nicht eingefroren, aber ich habe einige Feedbacks erhalten, dass das sehr gut geht

      Liebe Grüße
      Peter

      Löschen
    2. super...vielen dank dafür ;))

      Löschen
  61. herzlichen dank und großes kompliment für dieser rezepte! noch habe ich nicht alle, aber schon einige (bratwurst, frikadellen, aufschnitt) ausprobiert und bin begeistert, wie gut sich das gluten verarbeiten lässt. ich habe schon einige kilo glutenpulver durch, aber so leicht liessen sich die zutaten noch nie verkneten und die konsistenz, die sich ergibt, ist auch prima, weil leicht formbar. auch der geschmack überzeugt: ich habe mir extra gewürze angeschafft, die ich normalerweise nicht benutze. weil ich jemand bin, der meistens mit dem arbeitet, was er zu hause hat (so nach dem motto: das wird auch gehen) habe ich tipps, die aber keine kritik darstellen sollen: bratwurst schmeckt auch gut mit räuchertofu und statt wasser kann man auch gemüsesaft verwenden, das gibt abgesehen vom geschmack eine schöne rote farbe.

    AntwortenLöschen
  62. Hallo, tach Leute. Hab vor 2 Monaten mit veganer Ernährung angefangen. Bin erst jetzt auf diesen Blog gestoßen. Ich find das echt Klasse mit den Videoanleitungen. Wird mir jetzt mal die entsprechenden Zutaten besorgen und anfangen mit der Wurstherstellung. Die anderen Sachen wird ich natürlich auch ausprobieren. Grüße an alle Rudolf

    AntwortenLöschen
  63. Hallo Peter,

    eigentlich hatte ich fast schon Angst vor der nächsten Grillsaison und vor den Enttäuschungen beim Ausprobieren diverser Fertigprodukte, die einfach abartig schmecken! Was soll ich sagen! Du hast meinen Sommer gerettet! Deine Rezepte sind genial und die Produkte so lecker dass ich sicherlich demnächst keine mitleidigen sondern neidische Blicke beim Grillen ernten werde! Vielen Dank! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo und vielen Dank für dein Feedback :)

      Löschen
  64. Hallo, ich wollte Bratwurst Vegan zubereiten. Ich frage mich nun wofür das Hefextrakt und das Seitanfix gut sein soll. Würde mich über eine Antwort freunen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hefeextrakt ist ein Gewürt,.. kann man auch weglassen,.. schmeckt dann halt anders und Seitanfix ist eine wichtige Zutat, wie Mehl beim Brotbacken,..

      Löschen
    2. Hallo Peter,
      ich ernähre mich seit jetzt bald einem ganzen Monat vegan, nachdem ich zuvor 34 Jahre (so alt wie ich bin) "Fleischesser" war. Ich liebte Fleisch über alles und oft bestanden Mahlzeiten bei mir komplett aus Fleisch. Bis ich einen Vortrag von Gary Yourofsky sah, völlig zufällig und unerwartet.
      Ich sah viele Dinge die ich schlichtweg nicht wusste und konnte nichtmal mehr die "Reste" im Kühlschrank aufessen.
      Ich liebe immernoch den Geschmack von Fleisch, Fisch, Milchprodukten und Eiern -auch wenn ich das nun nicht mehr zu mir nehme-, demnach bin ich unglaublich froh, diese Seite gefunden zu haben.
      Viele Deiner Rezepte hab ich schon ausprobiert und ich muss Dich unglaublich loben: Mit Deiner Arbeit hast Du einen großen Einfluss auf viele Menschen.
      An dieser Stelle vielen Dank für Deine Mühen, Deine Zeit und Deine Energie, die Du in dieses tolle Projekt steckst.
      Abschließend noch eine dringende Frage: Den Liquid Smoke gibt's bei der Bezugsquelle nicht mehr, hast Du eine Alternative parat?

      Vielen Dank und liebe Grüsse
      Tim

      Löschen
    3. Hallo Tim, herzlichen Dank für dein Feedback.

      Leider habe ich zur Zeit selber keine Bezugsquelle mehr zu dem reinen Liquid Smoke. Offensichtlich existiert der Shop leider nicht mehr.

      Wohl oder Übel muss man behelfsweise auf das gestreckte LSmoke zurückgreifen,.. So bald ich einen neue Quelle habe, werde ich das jedoch posten.

      Herzliche Grüße
      Peter

      Löschen
  65. Liquid Smoke habe ich heute bei alles-vegetarisch bestellt. Da gibt's auch Gluten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist aber das gestreckte LS und nicht die reine Essenz

      Löschen
  66. Um wieviel mehr muss man dann von dem gestreckten LS dazugeben?
    Reine Essenz : 1 Tropfen - Gestrecktes LS : ? Tropfen

    Übrigens danke für die vielen tollen Rezepte. Habe bisher immer die fertigen vegetarischen Produkte bestellt. Jetzt kann ich den Geschmack selbst beeinflussen, dank euch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da ich bisher nur reines LS hatte, kann ich das gar nicht sagen. Einfach mal probieren.

      Und herzlichen Dank :)

      Löschen
  67. Hallo - Gibt es vielleicht noch eine alternative zu Tofus, als Zutat für die verschiedenen Würste? Bei zu viel Tofu werden meine Schilddrüsenhormone, die ich extra nehme, nicht mehr so gut aufgenommen und verarbeitet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      das ist ein Punkt, den du mit deinem Nuk oder Endo absprechen solltest, denn in den Antworten wurde mehrfach darauf hingewiesen, dass Tofu um der Konsistenz Willen unverzichtbar ist.
      Da werden auch die zeitlichen Zusammenhänge interessant sein. Ich nehme LT (L-Thyroxin) zwischen 5.00 - 5.30 Uhr, meine erste Soja/Tofu-Mahlzeit aber erst gegen mittag (wenn überhaupt). Das sind +- 7 Std. in denen ich davon ausgehe, dass der Körper ausreichend Zeit zur Verstoffwechselung hatte. Trinkst du morgens deinen Kaffe aber schon mit Sojamilch, sieht das schon anders aus (zusätzliches Stichwort = zugesetztes Calcium = Verzögerung Aufnahme LT). Hast du Tofu/Soja erst kürzlich deinem Speiseplan zugefügt (z.Bsp. als HT-ler, der/die Jod meiden möchte), solltest du Rückmeldung an deinen behandelnden Arzt geben. Dann sollten die Blutwerte enger überprüft und deine Dosierung ggf. angepasst werden.

      Löschen
  68. Hallöchen,
    da ich keine Lust auf das Wickeln in irgednwelche Folien hatte, habe ich die Fleischwurst einfach in Twistoff-Gläsern eingekocht. Auch im Dampfbad, gleiche Zeit. Wurst gibt es ja zur Genüge in Gläsern.
    Funktioniert super.

    AntwortenLöschen
  69. Hallo Peter
    bin begeistert von deiner Seite tolle Rezepte und Berichte hab schon vieles auprobiert.
    Nun hab ich da mal ne Frage zur Wurst,hast schon mal Probiert die zu räuchern?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1. Besten Dank .) und 2. Nein,.. aber für den Rauchgeschmack nimmt man ja das Liquid Smoke.
      Aber wer eine Räucherkammer hat, kann das ja gerne ausprobieren.
      VG Peter

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...