Dienstag, 10. Juli 2012

Tutorial: Mayo, Remoulade, Burgersoße, Salatdressing

Hier möchte ich einfach mal aufzeigen wie einfach es ist, sich leckere vegane Sossen zuzubereiten








Als Grundlage dient hier die vegane Mayonnaise.

"In diesem Video habe ich meine bisher beste Mayo sogar noch einmal getoppt" 


Eigentlich wollte ich die Farbe nur etwas gelblicher haben und griff deswegen mal zum Gewürz Kurkuma. Wie sich herausstellen sollte, war das schätzungsweise der heilige Gral der Mayo-Industrie. Denn es kann mir ja keiner sagen, dass ca. 6% Eigelbanteil in der Industriellen-Unveganen-Mayo ausreichen sollten, um eine Mayo gelb zu färben, um die Illusion einer Eier-Mayonnaise herzustellen.

Kurkuma der heilige Gral?

Aber Kurkuma ist ja nicht geschmacklos. Und so habe ich dann festgestellt, dass gerade Kurkuma 2 Dinge zu meiner bisher besten Mayo beigetragen hat. Erstens die Farbe, denn nun ist die Mayo nicht mehr so schneeweiß. Zweitens der Geschmack. Das ist wie so eine Priese Zucker oder ein Hauch Zitrone, was ab und zu an einem Gericht fehlt, um es zu vervollständigen. Es schmeckt klasse, aber etwas fehlt noch. Tja. Mit Kurkuma habe ich zumindest für mich den Schlüssel gefunden.



Aber ich werde jetzt nicht noch ein drittes Mayo-Posting erstellen, sondern nur auf dieses Tutorial hier verweisen. Denn wir reden hier über Nuancen! Daher gibt es in diesem Film gleich 4 (Vier) Anhaltspunkte um tolle vegane Soßen zu zaubern.

Filmbeitrag hier:

User sind auch begeistert!









Blog von Babette hier



Kommentare:

  1. "Kurkuma der heilige Gral" hmhmhm..., ich muß schon sagen, hab es sonst eher wegen der Farbe eingesetzt, Illusion ist total wichtig denn das Auge ißt ja bekanntlich mit gell ;-) nachdem ich das Gewürz pur probiert hatte war ich erstmal verunsichert, meine Phantasie ist eigentlich grenzenlos was die gedankliche Kombination von Gewürzen und Speisen angeht. Jaaa, auch ganz real, Kurkuma hat was:-)
    UND mal wieder viiielen DANK für deine Tips&Tricks&Tests!!! deinen Blog empfehle ich immer wieder besten Gewissens weiter! LG

    AntwortenLöschen
  2. Die vegane Mayo ist wirklich klasse! Ich habe sie ausprobiert, geschmacklich, optisch und von der Konsistenz top! Konnte aber aufgrund der Menge nicht alles am gleichen Tag verzehren.
    Jetzt mein Problem: Am nächsten Tag war die Mayo schon fast nicht mehr genießbar. Am zweiten Tag musste sie in den Müll.
    Hält die sich immer nur so kurz?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also bei mir hält die sich bis zu 3 Wochen. Dann war sie meistens aufgebraucht. Ich hatte NIE Probleme. Ich nehme aber immer ganz frische Sojamilch und keine angebrochene. Denn durch das Öl sollte alles super konserviert sein. Ist die Soja aber schon ein paar Tage geöffnet, dann wird die auch schnell in der Mayo schlecht werden!

      Ach ja,.. schön, dass es dir auch gut geschmeckt hat :)

      Löschen
    2. Dann war wohl die Sojamilch nicht mehr ganz frisch... Werde die Mayo auf jeden Fall öfters machen :)

      Mach weiter so! Ich habe schon viele Rezepte nachgekocht und einige eigene Abwandlungen davon ausprobiert.
      Als nächstes kommt die "Fleischwurst" dran :)

      Löschen
    3. VERDERBLICHE LEBENSMITTEL:
      vielleicht noch ein(e) Tipp oder Beachtung =
      ALLES, was ich aufheben will, muss sauber bleiben!!
      Immer nur ganz saubere Löffel, etc. verwenden, damit nix da rein kommt!! *** DRAN DENKEN *** :-))))***

      Löschen
    4. Achtung: Öl hat KEINE konservierende Wirkung!! Im Gegenteil ist so eine Emulsion immer anfälliger als die Zutaten, weil Luft eingearbeitet und smit die Oberfläche vergrößert wird! Um die Haltbarkeit zu verlängern hilft nur, was hier schon ganz richtig geschrieben wurde:
      Frische, einwandfreie Zutaten, sehr sauberes Arbeitsgeschirr, im Kühlschrank aufbewahren, nur mit sauberem Besteck ins fertige Produkt.

      Löschen
  3. Hab grad Sojanaise gemacht und das erste Mal Kurkuma mit eingebracht.Ich muss dir Recht geben, das ist die Zutat die noch gefehlt hat!Danke für den Tipp!:D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne,.. danke für dein Feedback und herzliche Grüße!

      Löschen
  4. Ich habe gerade mit Hilfe deiner veganen Mayo einen Nudelsalat gezaubert und selbst Mann (Fleischesser) und Tochter waren begeistert. Danke!! Ich hoffe, es ist okay das ich dich in meinem Post erwähnt habe!? LG

    AntwortenLöschen
  5. Ich frage mich, was ich wohl falsch gemacht habe.
    Die Konsistenz war wirklich super, aber die Majo hat leider total nach Öl geschmeckt. :-(
    Die erwähnten 100 ml Sojamilch und 300 ml Öl (Sonnenblumenöl) zu Beginn, habe ich verwendet. Grübel...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja und die Gewürze oder? Zitronensaft, Essig, Salz, Pfeffer, Paprika, Curcuma, Senf??

      Löschen
    2. Ja klar, alle Gewürze wie angegeben :-) Ich habe nur vermutet, dass es vielleicht doch zu viel oder das falsche Öl war??? Sehr komisch.
      Wiegesagt die Konsistenz war im Grunde total super.

      Löschen
    3. ES muss zwingend neutrales Öl (Sonnenblumenöl nehme ich) sein. Bio-Sonnenblumenöl nehme ich so gut wie nie. Weder zum Braten geschweige denn zur Mayo, da Bioöl viel zu intensiv riecht.

      Löschen
    4. Muss nochmal klugscheißen: Es kommt nicht darauf an, ob das Öl Bioqualität hat, sondern ob es raffiniert oder kaltgepresst ist. Es gibt raffiniertes Bioöl, das ist auch geschmacksneutral. Und es gibt kaltgepresstes Öl aus konventionellem Anbau, das hat dann jeweils den sortentypischen mehr oder weniger intensiven Eigengeschmack.

      Löschen
  6. hallo,
    wollte die mayo heute ausprobieren und habe mich auch genau an deine vorgaben und mengenangaben gehalten, leider ist die masse überhaupt nicht fest geworden. Total flüssig das ganze? Woran könnte das liegen?

    AntwortenLöschen
  7. Falscher Mixer, falscher (zu großer) Behälter, keine Sojamilch. Am besten die Kommentare durchlesen. Auch unter dem Video,.. dann findet man den Fehler und dort sind auch Tips,..

    Aber mit genau demselben Mixer usw,.. muss es funktionieren,.. klappt bei mir immer zu 100%

    AntwortenLöschen
  8. Ich hab's ausprobiert und hab mich wirklich gewundert, wie einfach das ist! Ist super geworden, Konsistenz ist, wie sie sein sollte und schmeckt besser als die gekaufte Mayo aus dem Glas. Omnomnom

    AntwortenLöschen
  9. Als Tipp:

    Hab mir gestern Sandwichspread nach Thai Art gemacht:

    400g Tofu

    5 Zehen Knoblauch (selber in Öl eingelegt)

    2 Teelöffel Salz

    100g frische rote Chillies (aus Cambodia)

    1 Stück Palmzucker in etwas heisses Wasser aufgelöst

    80 - 100g Rapsöl

    Saft von 2 Zitronen oder Limetten

    Etwas Essig nach Geschmack

    1 - 2 Teelöffel Guarkernmehl (je nach gewünschter Cremigkeit)

    Alles in den Omniblend und am Schluss das Guarkernmehl zugeben, damit es schön cremig wird....ist aber gut scharf, wenn weniger Chillies drin sind dürfte es milder werden.

    Hab ich mir selbst ausgedacht, guten Appetit! :)

    HesseJames

    AntwortenLöschen
  10. Mahlzeit :-)

    wo kann ich denn die Rezepte einsehen? Hab mich mal registriert, aber ich bin zu
    O blöd
    O alt
    um die Rezpte zu finden. Wprds gern mal mit meinem vergleichen und auch ein wenig rumexperimentieren :-)
    Grüße von Rudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da wo ganz fett und groß: Hier Filmbeitrag steht, einfach draufklicken
      Gruß
      Peter

      Löschen
  11. Hallo Peter und danke für deine tollen Rezepte!!!! Zur Mayo habe ich zwei Tips: Ich habe festgestellt, daß das verwendete Öl super geschmacksentscheidend ist. Mit Sonnenblumenöl hat mir die Mayo nicht geschmeckt (deine Marke hatte ich allerdings nicht...). Hab dann zwei verschiedene Rapsöle probiert, wovon mir wiederum eines überhaupt nicht geschmeckt hat. Aber das Rapsöl von der Teutoburger Mühle mit Buttergeschmack war dann der Hammer! Hat zwar seinen Preis, aber es lohnt sich!
    Als zweiten Tip habe ich eine Anmerkung zum Salz: Ich nehme nur Kala-Namak-Salz zum würzen der Mayo. Das macht für mich erst die Mayo aus... Hammer Ei-Geschmack :)
    LG Micha

    AntwortenLöschen
  12. Schon wieder eines Deiner Videos in hungrigem Zustand geschaut- und dann noch Mayo...

    Knurrender- Magen- und- in -die- Küche -renn
    + ausprobieren- Grüße ;-)))
    Sol

    AntwortenLöschen
  13. Ich nehme mittlerweile immer Kala Namak für die Mayo. Das gibt einen erstaunlichen, sehr autentischen Ei-Geschmack. Nicht mehr als die Hälfte der Salzmenge, eher weniger sonst finde ich es zu penetrant. Es lohnt sich, das einmal auszuprobieren! Mittlerweile gebe ich überall da etwas Kala Namak zu, wo in der omnivoren Küche viele Eier reinkommen, zum Beispiel Pfannkuchenteig u.a. Das gibt dann noch einen kleinen feinen Schliff.

    AntwortenLöschen
  14. ich bin gerade echt am verzweifeln :/ . ich habe die mayo jetzt schion ein paar mal gemacht ,bis jetzt hat alles super geklappt . jetzt habe ich eine andere sojamilch genommen und aufeinmal geht gar nix mehr :( . sie wird einfach nicht fest! liegt das wirklich nur an der sojamilch?? sind die so unterschiedlich?? *heul* bin gerade echt am ende mit meinem latein :/.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schätze ja. Die von Alnatura war bis jetzt am genialsten. Andere S-Milch Sorten klappen auch bei mir nicht!

      Löschen
  15. Danke für dieses Rezept. Endlich geht die Mayo ratzfatz, weil das Öl nicht nach und nach reingegossen werden muss.(Und weil mit diesem Rezept mein Sohn endlich die Mayo selbst macht :-D ) Funktioniert auch, wenn die Sojamilch (ich nehm SojaReismilch vom Edeka - geht auch) kalt ist und Öl zimmerwarm. Bei mir hält die Mayo auch, wenn die Milch angebrochen war. Aber die hält eh nur ein paar Tage, weil die dann leer gefuttert ist.
    Ich mache noch eine Variante, um rohes Gemüse darin zu dippen. Dazu gebe ich noch Aprikosenmarmelade dazu und Curry. Hört sich vielleicht befremdlich an, sollte aber unbedingt ausprobiert werden. Bis jetzt war noch jeder davon begeistert :-)
    Gruß
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia, herzlichen Dank für dein Feedback.

      Viele Grüße
      Peter

      Löschen
    2. Ach ja... ich vergaß vor lauter Begeisterung zu erwähnen, dass sie auch total lecker ist. ;-)
      Claudia

      Löschen
  16. Diese Mayonnaise ist absolut top und das selbst dann wenn kein Kurkuma drin ist. Wir haben nämlich (noch) keines im Haus, aber es schmeckt auch ohne echt super und ich bin sehr erstaunt, wie easy das doch ging. Ich wette, es würde niemandem auffallen dass es vegan ist, wenn ich es nicht sage. :o))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für dein Feedback und herzliche Grüße :)

      Löschen
  17. Ich habe diese Mayo schon oft nachgemacht, allerdings mit selbstgemachter Sojamilch und je 1 EL Zitrone und Essig. So schmeckt es mir am Besten! Je nach Senf und Essig kann man toll geschmacklich variieren! Dein Grundrezept ist supergenial!! Selbst mein kritischer Fleischesser war begeistert!
    Vielen Dank für´s teilen!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank und beste Grüße :-) Peter

      Löschen
    2. Hallo. Mal eine Frage. Ich hab die Mayo bislang immer mit der gekauft Sojamilch von Alpro gemacht (ganze Bohne). Hat immer super geklappt. Nun habe ich seit kurzem die Soyabella und mit der selbstgemachten Sojamilch wird die Mayo nicht mal ansatzweise fest. Selbst nicht durch Zugabe von Johannisbrotkernmehl... Woran könnte das liegen? LG, Anni

      Löschen
    3. Hallo Anni, leider keine Ahnung von selbstgemachter BG Peter

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...